In Ligaspielen und bei Turnieren wird normalerweise Mann gegen Mann gespielt, also immer nur 2 Dartspieler gegeneinander. Beim Fun-Dart oder im Training können jedoch beliebig viele Dartspieler ein Spiel absolvieren. Gespielt wird mit 3 Darts pro Dartspieler und Runde. Mit diesen 3 Darts welche pro Runde geworfen werden, werden addiert. Die Dartspieler werfen immer der Reihe nach, wobei die Reihenfolge durch Ausbullen bestimmt wird.

Unabhängig davon, welche Variante und auf welchem Schwierigkeitsgrad gedartet werden soll, wird grundsätzlich von einer vorgegebenen Zahl aus bis exakt auf Null gespielt. Es muss also spätestens zum Ende des Spiels gezielt geworfen werden, denn ein überworfen wird nicht gewertet. In diesem Fall muss der Dartspieler in der nächsten Runde sein Glück erneut versuchen, exakt die Null zu erreichen. Wobei das Glück eigentlich eher nebensächlich ist und nicht ans Board passt, hier heißt es Zielsicherheit zu trainieren. Nichts ist ärgerlicher als ein verschenkter Sieg.

Erreicht ein Dartspieler im Laufe einer Runde mit einem Dart exakt die 0, dann hat er ausgemacht. Der Dartspieler ist der Sieger dieser Runde und vielleicht noch übergebliebene Darts dürfen nicht mehr geworfen werden.

Ausbullen

Jeder Dartspieler wirft einen Dart auf das Dartboard, die Reihenfolge der Dartspieler wird durch die Entfernung zum Bulls Eye bestimmt. Wer am dichtesten am Bulls Eye dran ist, beginnt als erster das Spiel. Treffen zwei Dartspieler das Bulls Eye, wird erneut ausgebullt. Die Darts müssen im Dartboard stecken bleiben. Sollte einer der Darts vom Dartboard fallen, muss der betroffene Dartspieler erneut werfen.

301-501-701 Spielvariante

Die Startpunkte für jeden Dartspieler, von denen aus runtergeworfen werden muss, sind 301, 501 und 701. 301 ist in der C- und B-Liga des Elektronik Dart gängig. 501 ist hingegen in höheren E-Dart-Ligen und im Steeldart gängig. Teilweise wird aber auch mit den Startpunkten 701 oder 1001 angefangen. In Ligaspielen sind diese Startpunkte jedoch unüblich.

Single Out

Beim Single Out (einfach aus) ist es egal wie exakt die 0 Punkte erreicht werden. Diese Version des Checkens ist in unteren Ligen im Elektronischen Dart, der C-Liga üblich. Die Regeln zum Master Out & Double Out wurden in einem anderen Artikel behandelt.

Best of Three

Ein vollständiges Dartspiel, besteht aus mindestens 3 Sätzen (Legs). Der Dartspieler welcher 2 Legs gewonnen hat, ist Sieger. Diese Version nennt sich Best of Three.

Best of Five

Bei fortgeschrittenen Dartspielern in höheren Ligen, im Elektronischen Dart ab der A-Liga, wird die Spielvariante Best of Five gespielt. Wer von 5 Legs 3 für sich entscheiden kann, ist Sieger des Matches. Steeldarter spielen in manchen Ländern grundsätzlich die Spielvariante Best of Five.

League Modus

Korrekt bedeutet es Liga-Modus. Bezeichnet beim Darten das Spielen mit Partnern. Gespielt wird in 2 Teams je 2 Dartspieler. Welches Team beginnt wird normalerweise ausgebullt, die weitere Reihenfolge der Dartspieler ist festgelegt:

  1. Team 1 – Spieler 1
  2. Team 2 – Spieler 1
  3. Team 1 – Spieler 2
  4. Team 2 – Spieler 2

Jeder Darter wirft auf seinen eigenen Score.

Eine Besonderheit gegenüber dem normalen Einzelspiel ist das Blocken: Hat der eigene Teampartner mehr Restpunkte übrig, als die beiden Gegenspieler zusammen, dann darf der Darter solange nicht aus machen, bis der Partner den Rückstand wieder ausgeglichen hat. Der Fachbegriff lautet Frozen. Der eingefrorene Darter ist hier jedoch nicht verpflichtet zu werfen. Er darf aussetzen bis sein Teampartner den Rückstand der Punkte ausgeglichen hat.